VitaPur

Sichern Sie die Stammzellen aus dem Nabelschnurblut Ihres Kindes bei der Geburt mit einem eigenen Stammzelldepot bei Vita 34 und erhalten Sie umfangreiche Basisleistungen. Mit dem neuen VitaPur tun Sie außerdem Gutes: Sie kombinieren das eigene Stammzelldepot mit einer Spende für andere. Entscheiden Sie sich für VitaPur und unterstützen Sie uns dabei, noch mehr Menschen ein Stammzelldepot zur Verfügung zu stellen!

 

einmalig
990,- €zzgl. Jahresgebühr 120,- €
Mindestvertragslaufzeit 10 Jahre
  • Einlagerung von Stammzellen aus Nabelschnurblut zum Einstiegspreis
  • Stammzellen spenden: An sich und andere denken
  • Persönliche Beratung durch erfahrene Fachberater
  • Sorgfältige Entnahme und Transport durch qualifiziertes Personal
  • Hochwertige Aufbereitung und sicheres Einfrieren (Kryokonservierung)

Beratung

Unsere Experten beraten Sie fachkundig und beantworten Ihnen gern Ihre Fragen zum Thema Stammzellen aus der Nabelschnur. Vita 34 übernimmt die sorgfältige Erfassung und Auswertung der familiären Krankheitsgeschichte, die von den Gesundheitsbehörden vorgeschrieben ist. Sie dient im Fall der Anwendung des Nabelschnurblutes der Sicherheit Ihres Kindes. Anhand des Anamnesefragebogens und der Befunde aus dem Mutterpass klären unsere Ärzte ab, ob aus medizinischer Sicht Nabelschnurblut entnommen und später angewendet werden kann. Die von Ihnen gewählte Entbindungseinrichtung erhält eine entsprechende Bescheinigung darüber.

Entnahme und Transport von Nabelschnurblut

Rechtzeitig vor der Entbindung übersenden wir Ihnen die temperaturgeschützte Vita 34-Transportbox mit dem eigens entwickelten Entnahmeset. Es enthält steril verpackt alle notwendigen Materialien zur Entnahme des Blutes. Die Vita 34-Transportbox mit temperatur-stabilisierenden Gelkissen, isolierender Styroporbox und Mess-Chip sichert die Qualität des Blutes optimal ab. Die Ärzte und Hebammen in fast allen deutschen Geburtseinrichtungen wurden von uns geschult. Direkt nachdem das Baby abgenabelt ist, wird das Blut aus der Nabelschnur aufgefangen und mittels Spezialkurier zu unserem Stammzelllabor transportiert. Der Transport von der Klinik zu Vita 34 ist 365 Tage im Jahr, 24 h am Tag möglich.

Aufbereitung und Einlagerung

Im Labor wird das Nabelschnurblut nach internationalen Standards (GMP) und entsprechend der behördlichen Vorgaben aufbereitet. Das Blut wird in der Regel in sechs Portionen (ein Hauptbeutel, fünf Rückstellproben) eingefroren. Ist die Blutmengen sehr hoch, wird das Nabelschnurblut geteilt und für sie ohne Zusatzkosten in mehreren Beuteln eingelagert. Nach der Kryokonservierung erhalten Sie ein Zertifikat über die erfolgreiche Einlagerung. Die Dauerlagerung erfolgt in stromunabhängigen Kältetanks bei circa – 180 Grad Celsius in speziellen Einfrierbeuteln mit Kassette. Jeder Vertrag ist unbefristet und Ihr Depot kann unbegrenzt gelagert werden.

Die Nabelschnurblut-Spende

Vita 34 prüft anhand Ihrer Gesundheitsangaben und gezielter Laboruntersuchungen, ob die Qualität und Menge des Nabelschnurblutes für eine Einstufung als Spende geeignet sind. Ist das der Fall, werden zusätzlich die HLA-Merkmale des Nabelschnurblutes bestimmt. Diese werden dann zusammen mit einigen Befunddaten (z. B. Zellgehalt) pseudonymisiert in ein öffentliches Spendenregister eingetragen und für die weltweite Stammzellsuche zur Verfügung gestellt. Die Zusatzkosten für diese Spendenoption trägt Vita 34. Benötigt ein geeigneter Empfänger das Nabelschnurblut, fragt der behandelnde Arzt bei Vita 34 an und wir holen Ihre Zustimmung zur Abgabe des Nabelschnurblutes an den Patienten ein. Da das Stammzelldepot dann Ihrem Kind nicht mehr zur Verfügung steht, erstatten wir Ihnen alle bis dahin für Sie entstanden Kosten in voller Höhe zurück.